Eine Runde (zwei Halbrunden) von RC5 RC5 (Rivest Cipher 5) ist eine 1994 von Ronald Rivest entwor­fene symme­trische Block­verschlüsse­lung, das bedeu­tet, dass sowohl für das Ver­schlüsseln wie das Ent­schlüsseln der gleiche Schlüssel be­nutzt wird. Sie gehört zur Klasse der Feistel­chiffren. Die Daten werden zunächst in Blöcke gleicher Größe aufge­teilt und über wieder­holte Anwen­dung einfa­cher Ope­ratio­nen – soge­nannter „Primi­tive“ – ver- oder ent­schlüsselt. Die Block­größe, die Länge des Schlüssels und die An­zahl der Wieder­holun­gen – die „Runden“ – sind nicht durch den Algo­rithmus vorge­geben und werden als Para­meter vor der Ver­schlüsse­lung fest­gelegt. Das Ziel beim Ent­wurf von RC5 war eine ein­fache und schnelle Chiffre. Sie baut auf daten­abhängi­gen Rota­tionen auf, deren Eig­nung als Primi­tiv zum Ent­wicklungs­zeit­punkt noch weit­gehend uner­forscht war.  – Mehr erfahren …