Flagge der Aborigines Aborigines („Urein­woh­ner“) ist eine verbrei­tete Sammel­bezeich­nung für die indige­nen Völker Austra­liens. Ihre Vorfah­ren besiedel­ten vor etwa 40.000 bis 60.000 Jahren den Konti­nent vom Norden aus­gehend. Abori­gines sind kein einheit­liches Volk, son­dern beste­hen aus vielen Völkern, Stäm­men oder Clans mit oft höchst unter­schied­lichen Gebräu­chen und Spra­chen: Je nach Defini­tion und Quelle gab es vor der Ankunft der Briten etwa 400 bis 700 verschie­dene Stämme der Abori­gines. Mit der Ankunft der Euro­päer ab 1788 sank ihre Zahl von geschätz­ten 300.000 bis 1.000.000 Ein­woh­nern auf 60.000 im Jahr 1920, haupt­säch­lich wegen einge­schlepp­ter Krank­heiten, aber auch durch gewalt­same Kon­flikte mit den Siedlern um Land­rechte. Etwa drei Viertel der heute rund 464.000 Abori­gines leben in Städten und haben sich weit­gehend der moder­nen Lebens­weise ange­passt, da die Behör­den in Austra­lien jahr­zehnte­lang eine Assi­milations­politik betrie­ben. – Mehr erfahren … Wikidata-Kurzbeschreibung für Aborigines: Sammelbezeichnung für die indigenen Völker Australiens (Bearbeiten)