Almsee, Grünau im Almtal, Österreich. Blick vom Ameisstein Der Almsee ist ein Berg­see im ober­öster­reichi­schen Teil des Salz­kammer­gutes im Gemeinde­gebiet von Grünau im Almtal, am Nord­fuß des Toten Gebirges und liegt auf 589 m ü. A. Der Ablauf des Alm­sees ist die Alm, die über die Traun in die Donau ent­wässert. Der nähr­stoff­arme See mit weit­gehend natur­nahen Ufern und ausge­dehn­ten Bruch­wäldern am Nord- und Süd­ufer steht unter Natur­schutz. Der im Besitz des Stiftes Krems­münster befind­liche Almsee ist wegen seiner schönen Lage ein belieb­tes Aus­flugs­ziel. Der See bietet mit seinem stark ge­glieder­ten Vege­tations­gürtel mit angren­zen­den Feucht­gebie­ten Lebens­räume für viele Tier­arten. Mit seinem kalten und klaren Wasser ist der Alm­see ein typi­sches Salmo­niden­gewäs­ser, die häu­figs­ten Fisch­arten sind Bach­saib­ling, See­saib­ling, Bach­forelle (See­forelle), Regen­bogen­forelle und Äsche. Die Ver­landungs­zonen, wie etwa am Nord­ufer, bilden ideale Laich­plätze für Amphi­bien. Gras­frosch und Erd­kröte sind häufig vertre­ten. Der Alm­see stellt mit seiner viel­gestal­tigen Flora und Fauna ein rela­tiv intak­tes Öko­system dar und das Gebiet steht seit 1965 unter Naturschutz. – Mehr erfahren … Wikidata-Kurzbeschreibung für Almsee: See im Toten Gebirge im Gemeindegebiet von Grünau im Almtal, Österreich (Bearbeiten)