Karte von Washington (Bundesstaat) Die Geschichte des Bundes­staates Washing­ton reicht mit Blick auf die mensch­liche Besied­lung knapp 14.000 Jahre zurück, den Status eines Bundes­staats erhielt das Ge­biet an der Nord­west­küste der Ver­einig­ten Staaten jedoch erst im Novem­ber 1889. Olym­pia wurde zur Haupt­stadt. Die Urein­woh­ner im Osten und Süden wurden in Reser­vate gedrängt, was mehrere India­ner­kriege aus­löste. Zu­nächst kamen vor allem Gold­sucher in die Region, später boomte die Holz­indus­trie. Die trans­konti­nenta­len Eisen­bahn­verbin­dun­gen sorg­ten für eine sprung­haft anwach­sende Zahl von Sied­lern und Indus­trie­arbei­tern. Die Region profi­tierte von den Welt­kriegen, insbe­son­dere von den Kämp­fen im Pazifik wäh­rend des Zwei­ten Welt­kriegs. Dane­ben ent­stan­den andere Indus­trien wie Flug­zeug­fabriken, die weltweit erste Nuklear­fabrik und in der Infor­mations­techno­logie tätige Unter­neh­men. Zuneh­mend spielen der Touris­mus, der vor allem von den Natio­nal­parks lebt, und die Kasi­nos der Indianer­reser­vate eine wichtige Rolle als Arbeitgeber.  – Mehr erfahren …